Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungsuniversitäten in Deutschland. Als reformorientierte Campusuniversität vereint sie in einzigartiger Weise die gesamte Spannbreite der großen Wissenschaftsbereiche an einem Ort. Das dynamische Miteinander von Fächern und Fächerkulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleichermaßen besondere Chancen zur interdisziplinären Zusammenarbeit.

Das Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Institut der Ruhr-Universität Bochum (IPA), ist das arbeitsmedizinische Forschungsinstitut aller gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen in Deutschland. Das IPA arbeitet u.a. in Forschungsprojekten an einer Vielzahl von Fragestellungen zu berufsbedingten Erkrankungen. Gleichzeitig ist es als Institut der Ruhr-Universität Bochum für die studentische Lehre im Fach Arbeitsmedizin zuständig. Im Rahmen eines drittmittelgeförderten Forschungsprojektes zur Früherkennung von Blasenkrebs ist ab 1. September 2021 im Kompetenz-Zentrum Toxikologie befristet auf 30 Monate die Stelle

eines/r Technischen Angestellten (m/w/d) (MTA oder BTA) zu besetzen (60%)

Anforderungsprofil

Der Aufgabenbereich umfasst insbesondere

  • Extraktion von Proteinen aus Körperflüssigkeiten (Urin)
  • Entwicklung und Durchführung biochemischer Experimente (ELISA, Lateral Flow Assay, POC-Tests)
  • ausführliche Dokumentation der Ergebnisse; Verwendung Softmax Pro Software
  • Archivierung von Probenmaterial in einem Biobanksystem

Voraussetzungen sind eine abgeschlossene Ausbildung als BTA oder MTA, Kenntnisse von Microsoft Office (Excel, Word, Powerpoint) und ein strukturierter und sorgfältiger Arbeitsstil. Zuverlässigkeit und Engagement zählen ebenfalls zu Ihren Stärken. Berufserfahrung in einem biochemischen Labor (ELISA, Western Blotting) ist wünschenswert, jedoch nicht zwingend erforderlich. Gerne können Sie sich jederzeit als Berufseinsteiger/in vorstellen.

Diese Ausschreibung richtet sich auch an befristet bzw. unbefristet beschäftigtes Personal sowie an Auszubildende der Ruhr-Universität Bochum und Externe.

Fahrtkosten, Übernachtungskosten und der Verdienstausfall für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Wir wollen an der Ruhr-Universität Bochum besonders die Karrieren von Frauen in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, fördern und freuen uns daher sehr über Bewerberinnen. Auch die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerber und Bewerberinnen sind herzlich willkommen.Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten bei Bewerbungsverfahren

Ihre Bewerbung mit vollständigen Unterlagen (Lebenslauf, beruflicher Werdegang, Zeugnisse sowie eventuell vorhandene Arbeitszeugnisse) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer „UROfast-TA" ausschliesslich per E-Mail als pdf-Datei an:

Bewerbung an:

Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der DGUV
Institut der Ruhr-Universität Bochum (IPA)

Frau PD Dr. Kerstin Lang
Kompetenz-Zentrum Toxikologie
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum

Kontakt:

Für Fragen steht Ihnen
Frau PD Dr. Kerstin Lang
Tel: +49 30 13001-4429

gerne zur Verfügung.