Diisocyanat-Studie

Bild: © Kadmy - stock.adobe.com

Für den Betrieb

Worin liegt der Nutzen an einer Teilnahme?

  • Möglichkeit zur Verbesserung bereits bestehender Präventionsmaßnahmen, u. a. im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Wichtiger Beitrag zu einer gesunden Belegschaft: Minimierung arbeitsbedingter Erkrankungen und damit Ausfallzeiten der Beschäftigten
  • Gute Vorbereitung auf zukünftige Arbeitsschutzmaßnahmen nach dem Inkrafttreten der REACH-Beschränkung

Welche Betriebe bzw. besonderen Tätigkeitsprofile suchen wir?

  • Betriebe, in denen mit Polyurethanen/Diisocyanaten [(Methylendiphenyldiisocyanat (MDI), Hexamethylendiisocyanat (HDI), Toluylendiisocyanat (TDI) oder Isophorondiisocyanat (IPDI)] gearbeitet wird
  • Tätigkeiten wie die Herstellung und Anwendung von Polyurethanen, u. a. bei Klebearbeiten, Beschichtungen, Injektions- und Isolierarbeiten sowie Schäumen sind von Interesse

Welche Voraussetzungen sind wünschenswert?

  • Ausreichende Anzahl exponierter Beschäftigter
  • Geeignete Studienräume zur Durchführung anfallender medizinischer Untersuchungen vor Ort
  • Bereitschaft zur dauerhaften Teilnahme an der geplanten Hauptstudie (ca. 2020 bis 2025)

Kontakt

Dr. Stefanie Kösling
E-Mail:
Tel.: +49(0)30 13001-4446

Dr. Heiko U. Käfferlein

Tel: +49(0)30/13001-4401