Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

IPA-Reporte

Das IPA veröffentlicht Ergebnisse aus Forschungsprojekten und Studien in Form von IPA- bzw. BGFA-Reports

Diese Reports können hier als PDF heruntergeladen werden. Sollten Sie eine Zusendung der Reports als gedruckte Broschüre wünschen, so schicken Sie bitte eine mit der Angabe Ihrer Adresse.

Titelseite Inhalt
Titelseite des Reports
IPA-Report 4: Abschätzung des allergisierenden Potenzials von Naturlatexprodukten (PDF, 2,3 MB)
Der IPA-Report 4 "Abschätzung des allergisierenden Potenzials von Naturlatexprodukten" ist soeben erschienen. Im IPA-Report 4 werden die Ergebnisse einer Untersuchung von Handschuhen aus dem Gesundheitsbereich und unterschiedliche Drogerieartikeln vorgestellt.
Titelseite des Reports
BGFA-Report 3: Zweittumoren nach Harnblasenkrebs (PDF, 323 kB)
Nach Harnblasenkrebserkrankungen in Folge einer beruflichen Exposition gegenüber aromatischen Aminen werden in einigen Fällen Zweittumoren beobachtet. Hierzu wurde zunächst eine Literaturrecherche durchgeführt. Weiterhin wurden die Datenbestände von zwei etablierten Landeskrebsregistern zur Häufigkeit und Verteilung von Zweittumoren nach Harnblasenkarzinomen analysiert.
Titelseite des Reports
BGFA-Report 2: Azofarbmittel und deren Hautgängigkeit beim Menschen (PDF, 438 kB)
Azofarbmittel sind die größte Gruppe der Farbstoffe. Sie werden aus aromatischen Aminen hergestellt. Als toxische Effekte beim Menschen nach Exposition gegenüber Azofarbmittel werden allergische Kontaktekzeme und Harnblasenkrebs beschrieben. Ziel dieser Studie des IPA war es, die Literatur zu Hautgängigkeit von Azofarbmitteln auszuwerten.
Titelseite des Reports
BGFA-Report 1: Interventionsstudie "Hautschutz" (PDF, 4,0 MB)
Zur primären und sekundären Prävention von beruflich bedingten Hauterkrankungen zählt - neben dem Tragen von Schutzhandschuhen - der Hautschutz in Form von Hautmitteln. Diese Studie soll einen Beitrag zu belastbaren Ergebnissen über die Wirkung von Hautmitteln unter realen Arbeitsbedingungen liefern. Dieser Report ist leider vergriffen und kann nur noch im Internet heruntergeladen werden.