Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Brüning

Portrait von Prof. Dr. Brüning

Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Brüning

IPA

Institutsdirektor
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum
Tel. +49 30 13001-4020
Fax +49 30 13001-4003

Aktuelle Publikationsliste

Prof. Dr. med. Thomas Brüning ist Facharzt für Arbeitsmedizin, Umweltmedizin und Apotheker. Er besitzt die volle 36monatige Weiterbildungsermächtigung für Arbeitsmedizin und 18monatige Weiterbildungsermächtigung Umweltmedizin der Ärztekammer Westfalen-Lippe, die Zertifizierung für arbeitsmedizinische Zusammenhangsbegutachtung der deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin sowie die Weiterbildungsermächtigung für die volle fünfjährige Weiterbildungszeit für die Ausbildung zum/zur Fachtoxikologen/in der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT).

Seit dem 01.02.2001 ist er Direktor des IPA. Seit dem 08.11.2001 hat er die Professur für Arbeitsmedizin an der Ruhr-Universität Bochum inne.

Schwerpunkte der klinischen und wissenschaftlichen Arbeit:

  • Entwicklung neuer Präventionsstrategien beruflich bedingter Erkrankungen
  • Entwicklung neuer praxisrelevanter Untersuchungsparameter für die arbeitsmedizinische Vorsorge
  • Molekularepidemiologische Studien zu arbeits-, umwelt- und Lebensstil-bedingten Gesundheitsrisiken
  • Gefahrstoffbezogene Risiken, Toxikologie

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang
10/2001 Professur für Arbeitsmedizin an der Ruhr-Universität Bochum; verantwortlicher Lehrbeauftragter für das Fach Arbeitsmedizin
02/2001 Direktor des Instituts für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Institut der Ruhr-Universität Bochum (IPA)
04/2000 Habilitation mit der Venia Legendi für Arbeitsmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
07-08/1998 und
07-08/1999
Stipendium des DAAD zu Forschungsaufenthalten am Karolinska Institut, Stockholm
1998 - 2000 Assistenzarzt am Institut für Arbeitsphysiologie Dortmund. Leitung und Koordinierung gemeinsamer klinisch-arbeitsmedizinischer Projekte mit der Medizinischen Universitäts-Poliklinik Bonn.
1996 - 1998 Assistenzarzt in der Inneren Medizin der Medizinischen Universitäts- Poliklinik Bonn (Aufbau und Leitung einer arbeitsmedizinischen Ambulanz)
1994 - 1996 Assistenzarzt in der Arbeitsmedizin, Institut für Arbeitsphysiologie, Univ. Dortmund sowie ärztlicher Leiter des "Zentrums Arbeit und Gesundheit Dortmund/Wuppertal"
1994 Promotion zum Doktor der Medizin, Promotionspreis des Herzzentrums Münster für die "beste Dissertation aus dem Herz-Kreislauf-Bereich"
1992/1993 Forschungsaufenthalt am Department of Dermatology, University of California, San Francisco, USA
1989 - 1992 Doktorand am Institut für Arteriosklerose-Forschung an der WWU Münster
1987 - 1992 Studium der Medizin an der WWU Münster
1986 Praktisches Jahr als Pharmazeut, Approbation als Apotheker
1980 - 1985 Studium der Pharmazie
Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Institutionen, Gremien und Verbandstätigkeiten
01/2011 Berufung zum Mitglied des Ausschusses für Gefahrstoffe (AGS) beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
01/2010 Gründungsmitglied und Principal Investigator von PURE (Protein Research Unit Ruhr within Europe)
11/2009 Mitglied der Gendiagnostik-Kommission des Robert-Koch-Institutes
11/2009 Leitung der UAIII/MAK ad hoc Arbeitsgruppe "Grenzwertableitung bei lokalen Effekten" (gemeinsame AG des AGS und der DFG)
02/2009 Mitglied im Ausschuss für Arbeitsmedizin beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales
07/2006 Mitglied in PG Risikoakzeptanz des Ausschusses für Gefahrstoffe (AGS) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
05/2005 Berufung zum Mitglied in den Unterausschuss III "Gefahrstoffbewertung" des Ausschusses für Gefahrstoffe (AGS) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
02/2005 Vorsitz des Arbeitskreises "Gefahrstoffbezogene Arbeitsmedizin" im Unterausschuss III des Ausschusses für Gefahrstoffe (AGS) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
10/2004 Berufung zum Mitglied der Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe der MAK-Kommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
09/2004 Mitglied im Sektionsvorstand "Arbeitsmedizin" der Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe
01/2004 Leitung der Weiterbildungskurse für Arbeitsmedizin der Akademie für ärztliche Fortbildung der ÄKWL/KVWL als Bestandteil zur Erlangung der Gebietsbezeichnung Arbeitsmedizin und der Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin
07/2003 Berufung zum Kurator des Fraunhofer Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin, Hannover
03/2003 Berufung in den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)
07/2002 Mitarbeit im Beraterkreis Toxikologie (BK Tox) des Ausschusses für Gefahrstoffe (AGS) beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales
04/2001 Berufung in den Ausschuss Arbeitsmedizin (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung)
04/1999 Gründungsmitglied und Principal Investigator von GENICA (Interdisciplinary Study Group on Gene Environment Interaction and Breast Cancer in Germany) innerhalb des Deutschen Humangenomprojekt
seit 1996 Mitarbeit in der Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe (MAK) der Deutschen Forschungsgemeinschaft